Umluftunabhängige Atemschutzgeräte und EEBD

ANWENDUNGSBEREICHE

Umluftunabhängige Atemschutzgeräte, geeignet für Arbeiten in engen Räumen oder in Bereichen, in denen der Schadstoff nicht bekannt ist, sind gewöhnlich Überdruck- Atemschutzgeräte mit Lungenautomat, gemäss EN 137 Typ 1 ( Industrie) oder Typ 2 (Brandbekämpfung).

Fluchtgeräte (EEBD, Emergency Escape Breathing Device) sind Atemschutzausrüstungen mit einfacherer Struktur und bestehen normalerweise aus einer Haube mit breitem Schirm und elastischer Halsmanschette, die leicht verwendet werden können und sich an die Form fast jedes Gesichtes anpassen. Die Fluchtgeräte haben einen bei Öffnung der Tragtasche automatischen Auslösungsmechanismus zur Luftstromaktivierung und einen Konstatluftvorrat für 10 bzw. 15 Minuten.

Diese Geräte werden zunehmend in jedem Kontext verwendet, in dem die eventuelle Flucht des Operators einen kombinierten Atem- und Gesichtsschutz erfordert ( Rauch oder Nebel sind potenzielle Ursache für Sehbehinderungen und / oder Tränen ).

Unsere Kunden sind, ausser den risikoreichen Industrien, auch Krankenhäuser, Pflegeheime , Museen, chemische Laboratorien und Bildungseinrichtungen. In vielen Situationen, in denen die Evakuierung einer grossen Zahl von Menschen verwaltet werden muss, zeigt der die Schutzhaube tragende Wächter bzw. Lehrer den richtigen Fluchtweg und trägt Sorge dafür, dass alle Menschen den Unfallort verlassen.

Wir weisen darauf hin, dass die EEBD-Richtlinie die Verwendung dieser Geräte zur Bewältigung des Unfalls kategorisch verbietet. Es handelt sich hierbei ausschliesslich um Fluchtgeräte.

 

FOCUS ON

error: Content is protected !!